Monate: März 2017

„Der unsterbliche Prinz“ von Jennifer Fallon

Auch wenn ich die letzten Jahre weniger Zeit dafür gefunden habe, liebe ich epische Fantasy-Hörbücher, wie den ersten Teil der Gezeitenstern-Saga: „Der unsterbliche Prinz“ von Jennifer Fallon. Bei der Gezeitenstern-Saga handelt es sich eine Tetralogie, so dass sie um die hundert Hörbuchstunden umfasst. In dieser Rezension stelle ich Euch den sehr gelungenen Auftakt vor.

Serientipp „Greenleaf“

Als Netflix mich auf „Greenleaf“ als eine Serie, die mir gefallen könnte, aufmerksam machte, hatte ich von ihr noch nie von ihr gehört gehabt. Doch die Kurzbeschreibung las sich gut und so startete ich direkt in die erste Folge. Und was soll ich sagen? Ich warte schon sehr gespannt auf die zweite Staffel! Um den ein oder anderen auch etwas Appetit zu machen, stelle ich Euch die Serie (natürlich spoilerfrei) nun vor.

„Binti“ von Nnedi Okorafor

Nnedi Okorafor hat für „Binti“ gleich drei Preise gewonnen: Hugo Award for Best Novella (2016), Nebula Award for Best Novella (2015) und Locus Award Nominee for Best Novella (2016). Okorafor ist eine afrikanischer Abstammung und lässt ihr kulturelles Erbe in ihre Geschichten einfließen. Konnte mich die Novelle mit solch eindrucksvoller Prämisse überzeugen?

Träumerischer Rückblick 8/2017

Da ich vorletzte Woche entgegen meiner Ankündigung an allen Tagen gebloggt hatte, habe ich dann beschlossen, die letzte Woche ruhiger anzugehen. Ich habe aber an einer neuen und einer alten Rezension gearbeitet und die kommen dann nächste Woche. Auch wenn es schon fast wieder vergessen ist, war ich zudem zu Wochenbeginn sehr viel unterwegs und auch davor die Woche gab es einiges. Wir haben zum Beispiel mal wieder mit HelloFresh-Box bekommen und bereits das erste Gericht gekocht, das oben abgebildete herzhafte Süßkartoffel-Curry. Dann habe ich mich in der vergangenen Woche meinem Aufgabenblatt gewidmet und knapp fünf Stunden mit einer Kommilitonin zusammen daran getüftelt, um es fertig zu programmieren. Zumindest an der Uni lief unser programmierter Code dann tadellos durch und auch der Output sah solide aus, nur bei einer Sache scheinen wir noch etwas übersehen zu haben. Aber da wir nur einen Teilnahmeschein wollen, haben wir da keinen Anspruch an Perfektion. Leseträume: Letzte Woche war ich dann doch schon durch mit „Wintersong“ von S. Jae-Jones. Ich überlege, dazu einen richtigen Rant zu verfassen, denn an …

„Wie erobert man einen Duke?“ von Julia Quinn

Beim Rebloggen meiner liebsten Rezensionen dürfen natürlich nicht Julia Quinn und ihre Bridgertons fehlen, den Auftakt macht der erste Band „Wie erobert man einen Duke?“. Als großer Bridgerton-Fan habe ich im Jahr 2011 eine Challenge unter dem Namen „Ein Jahr voller Bridgerton“ veranstaltet, welche in Buchbloggerkreisen sogar eine richtige Bridgerton-Lesewelle ausgelöst. Mittlerweile sind die Bücher auf Deutsch nur noch gebraucht erhältlich, manche Bände sogar gänzlich vergriffen.

Meine Vorsätze 3/2017

Eigentlich habe ich keine rechte Lust auf diesen Rückblick, da die Ergebnisse eher bescheiden sind. Aber da es vielleicht den ein oder anderen interessiert und es auch paar Fortschritte gibt, halte ich den aktuellen Stand hier dennoch fest.

Impressionen zu „Burgers Light“

In den letzten Jahren kommen sie immer mehr in Mode: Ausstellungen von Lichtobjekten. Der königlichen Burgers Zoo Arnheim präsentiert sie unter dem Namen „Burgers Light“. In diesem Jahr fand „Burgers Light“ zum zweiten Mal unter diesem Namen statt und zwar vom 17. Februar bis zum 5. März, außerdem am 10. und 11. Februar. Nachfolgend findet Ihr einige Impressionen von meinem Besuch am letzten Wochenende.

Träumerischer Rückblick 7/2017

Irgendwie kommt es mir so vor, als hätte ich diese Woche so gar nichts geschafft. Dabei war ich immerhin so zwölf Stunden auf der Arbeit, 16 Stunden für Ehrenämter tätig, sechs Stunden auf einem Ausflug und dann war da noch ein Termin, wo ich vier Stunden unterwegs war. Etwas mehr als nichts war es dann also schon. Leseträume: Es geht langsam weiter mit „Wintersong“ von S. Jae-Jones. Mir fehlt das wirklich überraschende, das unerwartete. Ich lese die Geschichte durchaus gern, aber da ist nichts, was mich durch die Seiten vorwärts treibt. Daher werde ich vermutlich noch bis Mitte des Monats brauchen, bis ich damit durch bin. Da war „Ein Herz auf Flügeln zart“ von Helen Abele ganz anders, wozu ich diese Woche die Rezension überarbeitet und hier veröffentlicht habe. Serienträume: Neu begonnen habe ich die Serie „Greenleaf„, welche sich um eine us-amerikanische Familie und ihre Megachurch dreht. Ich hatte von der Serie vorher noch nie gehört, bin aber sehr begeistert. Ich finde ja diese us-amerikanischen Kirchen sowieso sehr interessant, zudem handelt es sich um eine afroamerikanische …

„Ein Herz auf Flügeln zart“ von Helen Abele

Da ich weiß, dass viele meiner Leser passionierte Hörbuch-Hörer sind und mir das Hörbuch zu „Ein Herz auf Flügeln zart“ von Helen Abele in so positiver Erinnerung geblieben ist, hole ich diese Rezension auf den Blog. Ich weiß sogar noch mehr als sechs Jahre später, wo ich auf das Hörbuch aufmerksam geworden bin: Bei Irina von Bücher über alles! Auf Irinas Rezension folgte nur zwei Wochen später meine eigene Rezension.