Neueste Artikel

„Cold-Hearted Rake“ von Lisa Kleypas

Nachdem ich vom dritten Teil der Ravenels, „Devil in Spring“, sehr begeistert war, wollte ich auch die Geschichten der anderen Familienmitglieder lesen. Daher habe ich mir von Lisa Kleypas unter anderem den ersten Teil der Ravenels, „Cold-Hearted Rake“, bestellt. Die Bücher müssen nicht chronologisch gelesen werden, dies habe ich auch nicht getan, aber ich rezensiere sie in dieser Reihenfolge.

Weiterlesen

„Calamity“ von Brandon Sanderson

Die Reckoners finden nach „Steelheart“ und „Firefight“ mit „Calamity“ von Brandon Sanderson ihren Abschluss. David und die Rächer müssen sich in diesem Buch den gefährlichsten Epic von allen stellen. Die Rezension beantwortet die Frage, ob die Trilogie ein würdiges Ende bekommen hat. Wichtiger Hinweis: Die Inhaltsangaben und auch die Meinung beinhalten Spoilern zu den vorherigen Teilen!

Weiterlesen

Träumerischer Rückblick 10/2017

Zwischen diesen und den letzten Rückblick liegen ein Arbeitskreistreffen und eine Konferenz, bei der ich mit einer großen Mehrheit der Stimmen in ein stipendiatisches Amt gewählt wurde. Außerdem habe ich meine nächste Schottland-Reise gebucht. Ich habe schon fleißig die Ausflugsziele recherchiert und die Routen geplant und hoffe nun auf gutes Wetter während meines Urlaubs. Aber das Wichtigste ist, dass es möglichst trocken ist, Kälte und Wind bin ich von der letzten Reise gewohnt. Und zu guter Letzt habe ich mir einen neuen Fitnesstracker bestellt. Weshalb ich meinen Erfahrungsbericht zum Fitbit Alta, meinen derzeitigen Tracker, überarbeitet online gestellt habe.

Leseträume: Ich lese derzeit wesentlich schneller, als ich bloggen kann. So habe ich in nur jeweils nur wenigen Tagen „Cold-hearted Rake“ und „Marrying Winterbourne“ von Lisa Kleypas verschlungen. Ein Genrewechsel war nach drei Historicals hintereinander definitiv angebracht. Daher habe ich gestern die Novelle „Snapshot“ von Brandon Sanderson durchgelesen. Nun bin ich aber zurück bei Lisa Kleypas und lese grad sehr begeistert „Devil in Winter„. Welche Historicals von ihr könnt Ihr mir noch empfehlen?

In den letzten Tagen habe ich immerhin zwei Rezensionen verfasst: Zu „Daughter of the Pirate King“ von Tricia Levenseller (Lesen!) und zu „Wintersong“ von S. Jae-Jones (Zeitverschwendung!). Außerdem hier noch der Hinweis auf die ebenfalls kürzlich veröffentlichen Rezensionen zu „Der unsterbliche Prinz“ von Jennifer Fallon und „Binti“ von Nnedi Okorafor. Da sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein!

Serienträume: Endlich geht es wieder mit „Designated Survivor“ und ich muss zugeben, dass ich mit dieser Auflösung des Cliffhangers vor der Pause nicht gerechnet habe, obwohl es storytechnisch eine sehr gute Wahl ist. Und dann kam ja direkt der nächste Paukenschlag.

Auch bei „Riverdale“ ist die kurze Pause vorbei und ich schaue weiter, obwohl ich persönlich nicht mehr ganz so begeistert wie am Anfang von der Serie bin. Manches ist mir dann doch zu plump. Vor allem ist Archie einfach so unglaublich jugendlich naiv, dass er so rein gar nichts durchschaut. Ja gut, dass gehört natürlich irgendwo dazu, wenn man jung ist, aber trotzdem. Ich weiß noch nicht, wann ich mich dazu aufraffen kann, die Blossom-Folge zu beenden.

Außerdem habe ich die neue ITV-Serie „Victoria“ schnell durchgeschaut und dazu sogar schon einen Beitrag weitestgehend fertig formuliert. Wahrscheinlich ziehe ich aber einen anderen, ebenfalls schon fast fertigen Beitrag vor (siehe unten).

An dieser Stelle auch noch ein Hinweis auf meine Rezension zu der Serie „Greenleaf“.

Spielträume: Hier tut sich grad verhältnismäßig wenig, was aber auch kein Wunder ist, wenn ich ständig auf Achsen bin. Neben ein wenig „Enderal“ am PC habe ich unterwegs das Smartphone-Spiel „The Trail“ ausprobiert. Die Grafik ist hübsch, die Spielmechanik nett. Aber ich würde mir wünschen, dass ich selbst meine Laufrichtung wählen kann. Da ich nur in Lagern was basteln und verkaufen kann, ist es schon frustrierend, den Rucksack voll zu haben, aber trotzdem ewig durch die Pampa zu latschen, statt einfach paar Schritte zurück zum letzten Lagerplatz zu gehen.

Unterwegsträume: Am Karfreitag war ich bei der Landesgartenschau in Bad Lippspringe und wie auch nicht anders zu erwarten bei der Wettervorhersage hat sich die Sonne dort mal so gar nicht blicken lassen. Dennoch habe ich ein paar ganz nette Fotos machen können, aber mit Sonne werden die Bilder einfach besser. Das Bild oben stammt von der Landesgartenschau. Hättet Ihr Interesse an ein paar Impressionen?

Dann habe ich endlich mal an meinem Schottland-Reiseberichten gearbeitet und fest gestellt, dass der Beitrag etwas arg lang geraten war. Weshalb ich den Beitrag aufgesplittet und den ersten Teil als Schottland: Scone Palace veröffentlicht habe.

Zukunftsträume: Das Semester fängt wieder an und das heißt, dass ich wirklich so langsam mit einigen Dingen aus dem Quark kommen muss. Aber letztlich ist das meiste davon nicht mal wirklich zeitaufwendig, ich muss mich nur mal paar Stunden dahinter klemmen.

Erfahrungsbericht zum Fitbit Alta

Nachdem ich das Fitbit Alta seit einem knappen Jahr im Dauerbetrieb hatte, wurde ich auf die Werbung für das Nachfolgemodell Fitbit Alta HR aufmerksam. Da ich auch beim Nachfolger einige Funktionen vermisse, habe ich mir jetzt das Fitbit Charge 2 bestellt. Nichtsdestotrotz bin ich sehr zufrieden mit meinem Fitbit Alta und veröffentliche daher, bevor ich das Charge 2 teste, hier noch einmal meinen Erfahrungsbericht. Diesen habe ich damals nach zwei Wochen verfasst und für die Neuveröffentlichung hier leicht überarbeitet.

Weiterlesen

Meine Vorsätze 4/2017

Nun sind schon drei Monate vergangen und es gibt erste Fortschritte zu verzeichnen. Wobei ich vor allem beim zweiten Punkt und fünften Punkt erfolgreich bin, während ich beim ersten und vierten Punkt schwächele. Aber das Jahr hat ja noch neun Monate. Nachfolgend der Rückblick auf dem März.

Weiterlesen

„Wintersong“ von S. Jae-Jones

Es gibt Bücher, die verzaubern; es gibt Bücher, die sind okay; und es gibt Bücher, die sind schrecklich – so eins ist „Wintersong“ von S. Jae-Jones. In meiner Rezension gehe ich darauf ein, warum ich die Heldin egoistisch, die Handlung zäh wie Kaugummi und das Ende unmöglich finde. Natürlich spoilerfrei, falls jemand „Wintersong“ doch noch lesen möchte.

Weiterlesen

Träumerischer Rückblick 9/2017

Eigentlich wollte ich dynamisch in den April starten, nachdem ich im März doch eher träge war. Stattdessen hat mich die Tage eine Erkältung nebst Rachenentzündung erwischt. Natürlich ausgerechnet dann, wo ich dieses Wochenende und nächstes Wochenende eigentlich für jeweils vier Tage verreist (gewesen) wäre. Aber noch besteht Hoffnung, dass ich rechtzeitig für die nächste Reise wieder fit werde. Hier nun der Rückblick auf die letzten beiden Wochen.

Leseträume: Mit den Reckoners bin ich durch und auch wenn ich den Schluss in Vergleich zu den Twists anderer Trilogien von Brandon Sanderson eher unspektakulär fand, hat die Serie mit „Calamity“ einen zufriedenstellenden Abschluss gefunden.

Nachdem mich Irina auf Goodreads so neugierig gemacht hatte, habe ich mir „Devil in Spring“ bestellt, flott gelesen und für gut befunden – ich werde definitiv weitere Bücher von Lisa Kleypas lesen.

Richtig schnell durch war ich auch mit „Daughter of the Pirate King“ von Tricia Levenseller, ein sehr emanzipierter Piratenroman. Aber für mich definitiv falsch gelistet unter Young Adult, da es stellenweise schon recht brutal ist. Gut, mit 16 kann das Buch wohl gelesen werden, aber ich würde es keiner 13-Jährigen geben.

Damit habe ich nicht nur die Halbzeit bei meiner Reading Challenge erreicht, sondern statt einer nun vier ausstehende Rezensionen. Aber da ich keine Bücher mehr habe, die ich dringend lesen will, habe ich da vielleicht die Chance aufzuschließen. Dennoch sollte ich mich in nächster Zeit wohl etwas ranhalten …

Serienträume: Mein Netflix-Abo nutze ich derzeit sehr intensiv. Erst habe ich die zweite Staffel von „How To Get Away With Murder“ recht zügig weggeschaut. Hatte mittendrin kaum noch Lust, aber dann wurden Annelise und Co. doch wieder etwas menschlicher und ich war wieder gepackt. Insgesamt nicht so perfekt wie die erste Staffel, aber weiterhin spannend und ich freue mich schon auf die dritte Staffel.

Dann wurde letzten Freitag „Ingobernable“ bei Netflix online gestellt. Der Plot ist, dass der mexikanischen First Lady der Mord an ihren Ehemann abgehängt wird, sie fortan auf der Flucht ist und dabei den wahren Mörder sucht. Nach und nach wird klar, wie korrupt das Land wirklich ist. Die Episoden sind etwas über dreißig Minuten lang, dadurch sind die einzelnen Folgen nicht überkomplex. Hinzu kommt, dass die nächsten Schritte aller Beteiligten gut eins, zwei Folgen im Voraus antizipiert werden können. Aber ich fand es doch so fesselnd, dass ich die erste Staffel in vier Tagen durchgeschaut habe. Auch wenn ich die obligatorische Sexszene pro Episode irgendwann nur noch amüsant fand.

In der Hoffnung auf eine schöne History-Serie habe ich mir übrigens die erste Staffel von „Victoria“ bestellt. Die lief bei ITV im Sendeslot von „Downton Abbey“ und ist somit so etwas wie der Nachfolger. Apropos „Downton Abbey“: Da wird es wohl bald einen Film zu geben!

Spielträume: Derzeit erkundige ich in „Enderal“ alle möglichen Ecken und schließe noch ausstehende Quests ab. Aber da Enderal eine Ecke kleiner als Himmelsrand ist, zumindest kommt es mir so vor, dürfte ich im jetzigen Tempo in zwei, drei Wochen durch sein mit den Erkundungen und dann die Hauptquest beenden. Falls ich nächste Woche krank Zuhause hocke, wahrscheinlich schneller …

Unterwegsträume: Letztes Wochenende war ich im Grugapark und habe neben Tierfotografie mal etwas Makrofotografie ausprobiert. Ich brauche definitiv ein Stativ. Ein Zoomobjektiv mit noch größerer Brennweite. Und ein Objektiv mit Festbrennweite. Und noch vieles mehr … Hier eine Auswahl weiterer Aufnahmen, wobei es mir vor allem die badenden Spatzen angetan haben.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Da ich auf einer Tagung Fotos gemacht habe, konnte ich übrigens mal das Fotografieren von Personen üben. War auf jedem Fall eine interessante Erfahrung und es sind einige schöne Aufnahmen herum gekommen.

Zukunftsträume: Ganz schnell wieder gesund zu werden. Der Schnupfen ist zwar ziemlich störend, aber das wahre Problem ist die starke Heiserkeit. Wenn die nicht weggeht, gehe ich wohl nirgendwo hin. Das wäre dann sehr viel Zeit für den Blog. Aber falls sie rechtzeitig weggeht, dann bin ich die nächste Woche sehr viel unterwegs und komme nicht zum bloggen.