Bücher
Kommentare 4

Mid-Year Book Tag

Bei frühlingsmärchen habe ich dieses TAG gesehen und direkt mitgenommen. In Booktuber-Kreisen soll das Tag wohl sehr beliebt sein,  Liesa hat es für den Blog adaptiert. Ich beantworte die Fragen ebenfalls gerne – schließlich ist es eine prima Gelegenheit, einen Blick zurück auf das erste halbe Jahr zu werfen. Wo vorhanden, habe ich Euch meine Rezensionen zu den Büchern verlinkt.

(1) Best Book you’ve read so far in 2017

Um diesen Titel ringen bei mir eine Menge Bücher. Aber für das Gesamtwerk fällt mein Urteil eindeutig aus: „Song of the Current“ von Sarah Tolscer! Hier stimmt einfach alles bis ins kleinste Detail.

  • Starke Heldin, die sich nicht die Butter vom Brot nehmen lässt? Check!
  • Eine stetig voranschreitende Handlung, ohne Loch in der Mitte? Check!
  • Eltern, die vorhanden sind und unterstützen? Check!
  • Freunde und Bekannte, die nicht nur bloße Sidekicks sind? Check!
  • Heldin interessiert sich für jemanden ohne Insta Love, dafür hat dieser einen soliden Charakter? Check!
  • Eine Welt, die sich auch wie eine anfühlt und nicht beliebig austauschbar ist? Check!
  • Ordentliches Ende ohne Cliffhanger? Check!

Dieses Buch hat mir den Glauben daran zurückgegeben, dass es möglich ist, auch gescheite YA zu schreiben!

(2) Best sequel you’ve read so far in 2017

Gar nicht so einfach zu entscheiden. Vor allem, da ich sowohl „Devil in Winter“ als auch „Devil in Spring„, beide von Lisa Kleypas, jeweils als Einstieg in die Reihe gelesen habe. Dabei sind sie offiziell jeweils die dritten Bände ihrer jeweiligen Serie.

Besonders witzig wird es, wenn Ihr wisst, dass in „Devil in Winter“ die Eltern des Protagonisten aus „Devil in Spring“ die Hauptrolle spielen. Technisch betrachtet sind beide Bücher aber Sequels.

Ich entscheide mich für „Devil in Winter“, auch wenn das Buch genauso gut ein Stand Alone sein könnte.

(3) New release you haven’t read yet, but want to

Als ich mit dem Bloggen über Bücher angefangen habe, hatte ich ruckzuck einen stattlichen SuB mit vielen Neuerscheinungen, die ich unbedingt lesen wollte. Dann habe ich das Anfordern von Rezensionsexemplaren und das Vorbestellen von Büchern drastisch zurückgefahren. Und irgendwann war auf einmal das Bedürfnis weg, möglichst viele Bücher möglichst schnell nach Erscheinen zu lesen.

Ich habe mich damit abgefunden, dass meine Lesezeit beschränkt ist und konzentriere mich vor allem auf Bücher, wo vertrauenswürdige Menschen bereits eine gute bis sehr gute Wertung für abgegeben haben.

Anders ausgedrückt: Alle Bücher, die in letzter Zeit neu erschienen sind und die ich lesen wollte, liegen bereits auf meinem Nachttisch in unterschiedlichen Zuständen des Gelesen seins. Wobei sich leider allzu oft herausstellt, dass das Buch nicht hält, was ich mir davon versprochen hatte. Noch ein Grund mehr, mit den Kauf eines Buches zu warten, bis es von bestimmten Bloggern besprochen wurde.

Ähm ja, damit stehe ich in der Buchbloggerwelt wohl ziemlich alleine da. Aber hey, dafür lese ich Eure Rezensionen, BEVOR ich ein Buch kaufe!

(4) Most anticipated release for the second half of the year

Da kann ich eindeutig auf „Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr“ von Walter Moers verweisen. Schließlich warte ich schon über sechs *hier ein unschickliches Wort Eurer Wahl einsetzen* Jahre darauf, dass endlich mal ein neues Buch von ihm erscheint!

Versteht mich nicht falsch, nach dieser Sache beim letzten Buch bin ich sehr froh, dass der nächste Zamonien-Roman nicht übers Knie gebrochen wurde. Dennoch war es eine sehr lange Wartezeit und ich hoffe wirklich, dass sie sich gelohnt hat. Denn wer weiß, wann das nächste Buch von Walter Moers erscheint.

Die angefangenen Manuskripte müssten sich allerdings bei ihn stapeln. Daher geht es vielleicht auch auf einmal ganz schnell, wenn es wieder mit dem Orm klappt?

(5) Biggest Disappointment

Um diese zweifelhafte Ehre dürfen sich „Wintersong“ von S. Jae-Jones und „Caraval“ von Stephanie Garber streiten. Besonders mit den Protagonistinnen hatte ich so meine Probleme.

Allerdings würde ich bei längeren Nachdenken „Wintersong“ den Vorzug geben, denn während Scarlet einfach nur planlos durch die Welt stolpert, hat mich plain Liesl mit ihrem falschen Selbstbild wütend gemacht. Abgesehen davon, dass mir „Wintersong“ durch seine endlosen Wiederholungen auch Lebenszeit gestohlen hat.

(6) Biggest Surprise

Bei „Secrets of a Summer Night“ von Lisa Kleypas wurde ich vor der unmöglichen Heldin gewarnt. Und dann war das Buch absolut spitze und die Heldin voll okay, obwohl sie zweifellos nicht sonderlich sympathisch ist. Irgendwie fand ich die Geschichte nämlich total romantisch. So kann es auch gehen!

Devil in Spring Cover 3

(7) Favourite new author (Debut or new to you)

An dieser Stelle muss ich ganz klar Lisa Kleypas nennen! Von einer Debüt-Autorin kann keine Rede sein, schließlich schreibt sie schon unglaubliche 30 Jahre und hat mehr als 30 Bücher veröffentlicht.

Doch obwohl ich schon länger ein Fan von Historical Romance bin, hatte ich bis dieses Jahr nie zu einem Buch von ihr gegriffen. Aber dann las ich die positive Meinung von Irina zu ihrem neuesten Werk (hier geht es zu meiner Rezension zu „Devil in Spring“) und nach dem Lesen des ersten Buches gab es kein Halten mehr.

Mittlerweile bin ich beim zehnten Buch von Lisa Kleypas angekommen. Dazu liegen weitere vier Bücher von ihr liegen zum Lesen parat. Außerdem freue ich mich schon darauf, dass der erste Band der Hathaways im August neu aufgelegt erscheint. Wetten darauf, wie viele Bücher ich dieses Jahr von ihr schaffen werde, können gern unter diesem Post platziert werden!

(8) Newest Fictional Crush

Da herrscht die Qual der Wahl, denn in meinen gelesenen Büchern gab es immer mindestens einen Love Interest. Wobei ich bei allen Charakteren direkt auch Schwächen sehe, so dass ich keinen wirklich haben will.

Aber wenn ich mich entscheiden muss, wähle ich Sebastian, Lord St. Vincent, der Held aus „Devil in Winter“ von Lisa Kleypas. Ein unglaublich attraktiver blonder Engel, der zudem weiß, was Frauen gefällt. Das hat schon was. Die Sache mit Lillian war nicht die feine englische Art. Aber ich glaube wie Evie, dass er das nicht gegen ihren Willen durchgezogen hätte.

(9) Newest Favourite Character

Puh, noch so eine Sache, bei der ich mich kaum entscheiden kann. Ich wähle Alosa aus „Daughter of the Pirate King“ von Tricia Levenseller, weil die Autorin ihr eine solch einzigartige Erzählstimme verliehen hat.

Caro aus „Song of the Current“ ist auch nicht auf den Mund gefallen, aber Alosa ist einfach nochmal eine andere Stufe. Alosa ist ein weiblicher Jack Sparrow und dementsprechend nie um markige Kommentare verlegen.  Sie ist nämlich einfach unglaublich frech und witzig, außerdem verfügt Alosa über ein überbordendes Selbstbewusstsein. Das finde ich im Vergleich zu den sonst so oft von permanenten Selbstzweifeln geplagten Protagonistinnen herrlich erfrischend.

Oh, ich freue mich schon total auf den zweiten Teil der Trilogie!

(10) Book that made you cry

Hm, bestimmt hatte ich ein paar Mal ein wenig Wasser in den Augen. Aber ich habe mir nicht gemerkt, bei welchen Büchern.

(11) Book that made you happy

Mich machen Bücher glücklich, die mich besonders fesseln, so dass ich sie ganz schnell auslese. Die fünf Bücher der Wallflowers-Reihe von Lisa Kleypas – das Prequel konnte mich beim Reinlesen nicht überzeugen – habe ich in nur einem Monat gelesen. Vor allem „Devil in Winter“ habe ich weginhaliert.

Fünf Bücher sind natürlich für viele Blogger nicht so viel, für mich war es das phasenweise auch nicht. Aber da mein Lesedurchschnitt die letzten Jahre bei zwei Büchern im Monat lag, ist das echt eine beachtliche Abweichung nach oben.

Generell scheint Lisa Kleypas das Heilmittel gegen langsames Lesen bei mir zu sein, denn nicht zuletzt Dank ihrer Bücher sieht es so aus, als wenn ich Mitte des Jahres schon die Anzahl gelesener Bücher 2016 übertreffe. Wenn das nicht mal ein Grund zur Freude ist!

(12) Favourite Book to Film Adaptation you saw this year

Da ich dieses Jahr bisher sehr selten ins Kino gegangen bin, ist die Auswahl nicht so groß. Was ich im Kino gesehen habe und mir auch gut gefallen hat, ist „Die Schöne und das Biest„. Allerdings gefällt mir der Disney-Film von 1991 besser. Wie geht es Euch? Ist ja vielleicht auch eine Generationenfrage …

(13) Favourite review you’ve written this year

Puh, ich bin ja meistens nur so mäßig glücklich mit meinen Rezensionen. Andere können so viel pointierter, enthusiastischer und origineller als ich schreiben. Aber ich finde, dass meine Rezension zu „Song of the Current“ ganz gut gelungen ist, da kommt aus meiner Sicht die Begeisterung ganz gut rüber.

Was ist denn Eure Lieblingsrezension von mir?

(14) Most beautiful book you’ve bought (or received) so far this year

Wird jetzt etwas langweilig, aber mir gefällt „Song of the Current“ von Sarah Tolscer auch vom Cover her total. Ansonsten ist natürlich auch „Caraval“ von Stephanie Garber sehr hübsch anzusehen.

(15) What books do you need to read by the end of the year

Alle, die ich bis dahin lesen will? Wie oben angeklungen, arbeite ich mich derzeit durch die Backlist von Lisa Kleypas und werde damit wahrscheinlich noch paar Monate beschäftigt sein. Aber ansonsten habe ich da keine allzu konkreten Pläne. Da ich keine Rezensionsexemplare mehr lese, bin ich völlig frei. Wenn mich ein anderer Autor oder eine andere Autorin flashen sollte, lese ich vielleicht dann paar Monate lang nur noch Bücher von dieser Person.

Ich habe allerdings jede Menge Bücher Bücher bereits jetzt auf dem Zettel, die Anfang 2018 erscheinen. Auf die freue ich mich schon heute.

 

Wie fallen Eure Antworten aus? Wer mag, darf gerne die Fragen mitnehmen und auf seinen oder ihren Blog beantworten! Ich bin gespannt, wie Eure Halbjahresbilanz ausfällt!

4 Kommentare

    • Elena sagt

      Oha, das sind dann schon zwei Leute, die von der Rezension sehr angetan waren. Wobei Lucina das Buch sogar direkt gekauft hat. Ich hoffe auch bei dir, dass es dich so überzeugt wie mich, wenn du es dann kaufst 🙂

      Deine Antworten gucke ich mir direkt mal an!

  1. Ach, wie toll, dass du die Fragen ebenfalls beantwortet hast und dann auch noch so ausführlich! Klingt, als hättest du bisher ein grandioses Lesejahr gehabt – hoffentlich geht das so weiter!
    Liebste Grüße und ein schönes Wochenende!
    Liesa

    • Elena sagt

      Hallo Liesa,
      schön, dass du hier vorbeigeschaut hast 🙂 Ja, im Gegensatz zu vielen anderen Tags ist mir für dieses direkt eine Menge eingefallen, das macht sich bemerkbar. Und mein Lesejahr ist bisher wirklich klasse. Ich hoffe, auch bei dir hält das Jahr noch viele tolle Bücher bereit!
      Liebe Grüße zurück und ebenfalls ein schönes Wochenende
      Elena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.