Rezensionen
Kommentare 4

„Cold-Hearted Rake“ von Lisa Kleypas

Nachdem ich vom dritten Teil der Ravenels, „Devil in Spring“, sehr begeistert war, wollte ich auch die Geschichten der anderen Familienmitglieder lesen. Daher habe ich mir von Lisa Kleypas unter anderem den ersten Teil der Ravenels, „Cold-Hearted Rake“, bestellt. Die Bücher müssen nicht chronologisch gelesen werden, dies habe ich auch nicht getan, aber ich rezensiere sie in dieser Reihenfolge.


Mehr Informationen zum Buch

Autorin: Lisa Kleypas
Originaltitel: „Cold-Hearted Rake“
Reihe: „The Ravenels“ #1
Seitenzahl: 386 Seiten
Verlag: Avon
Veröffentlichungsdatum: 27. Oktober 2015

In deutscher Übersetzung erschienen als „Dem Earl ausgeliefert“

A twist of fate …

Devon Ravenel, London’s most wickedly charming rake, has just inherited an earldom. But his powerful new rank in society comes with unwanted responsibilities … and more than a few surprises. His estate is saddled with debt, and the late earl’s three innocent sisters are still occupying the house … along with Kathleen, Lady Trenear, a beautiful young widow whose sharp wit and determination are a match for Devon’s own.

A clash of wills …

Kathleen knows better than to trust a ruthless scoundrel like Devon. But the fiery attraction between them is impossible to deny—and from the first moment Devon holds her in his arms, he vows to do whatever it takes to possess her. As Kathleen finds herself yielding to his skillfully erotic seduction, only one question remains:

Can she keep from surrendering her heart to the most dangerous man she’s ever known?

Inhalt

Devon Ravenel erbt unverhofft eine Grafschaft und jede Menge ungewollte Verantwortung. Denn zu den Hinterlassenschaften des dahingeschiedenen Earls gehört ein verschuldetes Anwesen, auf den noch seine drei unheirateten Schwestern leben. Und dessen junge und schöne Witwe Kathleen. Schon bald rückt Devon von seinen Entschluss, Eversby Priory schnellstmöglich zu verkaufen, ab …

Kathleen war nur drei Tage verheiratet, bevor sie durch ein Unglück zur Witwe wurde. Die junge Lady Traenar sieht es als ihre Verantwortung an, für die drei Schwestern ihres toten Mannes zu sorgen. Denn diese wuchsen abgeschieden von der Welt auf, zudem verfügen sie über keine Mitgift. Deshalb tritt Kathleen mit scharfen Verstand und Entschlossenheit Devon entgegen. Doch fühlt sie sich unerwarteterweise bald zu ihn hingezogen …

Meinung

Ich hatte eine klassische Romanze erwartet, bei der die Familie Beiwerk ist. Stattdessen ist ganz deutlich erkennbar, dass dieses Buch der Auftakt zu einer längeren Reihe ist und zur Einführung einer Vielzahl von Charakteren dient. Statt sich auf Devon und Kathleen zu konzentrieren, werden etwas mehr als ein halbes Dutzend Figuren mehr oder weniger ausführlich porträtiert.

Da ist Devons jüngerer Bruder West, der eine bemerkenswerte Wandlung durchmacht und in Band 5 seine eigene Geschichte bekommen wird. Dann ist da Helen, die älteste Tochter der Ravenel-Geschwister, deren Liebesgeschichte mit Rhys Winterbourne bereits hier ihren Anfang nimmt, bevor sie im zweiten Band „MarryingWinterbourne“ die Protagonisten sind. Außerdem die Zwillinge Pandora, Hauptdarstellerin im dritten Band „Devil in Spring“, und Cassandra, der das sechste und letzte Buch gewidmet werden wird. Nur die Protagonisten aus dem vierten Band „Hello Stranger“ werden erst im zweiten Band vorgestellt.

Ich bin daher schon recht froh, dass ich zuerst „Devil in Spring“ gelesen habe, da ich sonst die Romanze doch etwas sehr vermisst hätte. So war ich jedoch sehr neugierig, mehr über die ganzen Figuren zu erfahren.

Nun aber zu den Protagonisten von „Cold-Hearted Rake“: Beide konnten mich nicht ganz für sich einnehmen. Devon lehnt zunächst die Verantwortung ganz klar ab. Auch wenn das nachvollziehbar ist, hätte ich mir mehr Takt gewünscht. Später wird er aus meiner Sicht ziemlich unvermittelt sehr besitzergreifend. Kathleen hingegen wirkt sehr kühl. Hierfür gibt es später eine Erklärung, aber es bleib für mich eine Distanz. Vielleicht ist ihrer beider Charakterentwicklung durch die vielen Nebenhandlungen etwas zu kurz gekommen. Die Liebesbeziehung zwischen Devon und Kathleen fand ich nicht wirklich überzeugend, da sie mir zu sehr auf körperlicher Anziehung beruhte, von Verliebtheit war da wenig zu bemerken. Allerdings fand ich die erotischen Szenen zwischen ihnen ganz gelungen.

Für mich hat die Geschichte dennoch ganz gut funktioniert, da ich die vielen weiteren Figuren mochte. Allerdings finde ich wirklich, dass die Geschichte von Helen und Rhys möglichst komplett in „Marrying Winterbourne“gehört hätte und stattdessen mehr Zeit für die Entwicklung von Devon und Kathleen hätte aufgewendet werden können. So gehen die Hauptfiguren leider in ihrer eigenen Geschichte doch ziemlich unter.

Empfehlung?

Mir hat das Buch gut gefallen. Dennoch würde ich als Stand Alone „Cold-Hearted Rake“ weniger empfehlen, denn die Liebesgeschichte ist verhältnismäßig schwach. Allerdings gibt der erste Teil der Ravenels einen umfassenden Einblick in die Familie und bereitet so die anderen – besseren – Bücher vor. Es ist sinnvoll, dieses Buch vor „Marrying Winterbourne“ zu lesen.

In einem Satz

„Cold-Hearted Rake“ ist als Reihenauftakt zu den Ravenels anzusehen, indem die eigentliche Liebesgeschichte ein wenig ins Abseits gerät.

4 Kommentare

  1. Kannst du das mit den zwei Seiten noch deutlicher machen? Es sieht fast aus wie: Seiten 12 und nicht wie eine aktive 1 und eine draufklickbare 2. Kann man das vielleicht über die Teilen mit etc. Sachen machen? Denn ich scrolle manchmal gar nicht weiter, wenn ich sehe, dass kommt, weil das bei mir immer das „Ende“ ist ^^

    Oh Mann, ich habe irgendwie gar keine Lust diese Reihe anzufangen. Irgendwie sind wenige wirklich begeistert… ._. Und wenn es dann eher Lust als Liebe ist… ich weiß ja nicht, das ist nicht meins. 🙁

  2. Elena sagt

    Auweia, ich habe gar nicht überprüft, ob das neue Plugin alte Beiträge zerschießt. Ich nehme das wohl erst einmal wieder raus, denn meine Rezensionen sollen keine zwei Seiten haben!

    Nun ja, du könntest ja erst einmal nur den dritten Band lesen, der ist wirklich gut 🙂

  3. Ahh okay, ich habe mich nach dem ich den Kommentar abgeschickt habe schon gefragt, wieso das mit den Informationen nicht „aufklappbar“ ist, sondern eben dauerhaft aufklappbar 😀

    Ich habe ja alle Bände hier liegen, ich werde wohl wenn überhaupt, erst einmal den dritten Band lesen. Wobei ich Reihen ja gerne in der richtigen Reihenfolge lese (wenn ich alle lesen will) und nicht nur einzelne Bände ^^

    • Elena sagt

      Ich habe festgestellt, dass das Problem vor dem Computer sitzt 😀 Offenbar gibt es tatsächlich Leute, die möchten, dass automatisch Beiträge auf zwei Seiten aufgeteilt werden. Diese Funktion habe ich jetzt ausgestellt und nun funktioniert alles wie gewohnt 🙂 Vielleicht finde ich für die Interviews noch eine bessere technische Lösung.

      Reihen lese ich eigentlich auch lieber in Reihenfolge, aber grad bei Historical Romance habe ich den Eindruck, dass es letztlich eigentlich ziemlich egal ist. Und bevor du die Reihe nun überhaupt nicht anfängst … 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.