Bücher
Schreibe einen Kommentar

Waiting On Wednesday #2: „Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr“

Auf Serienfortsetzungen oder neue Bücher von Lieblingsautoren freue ich mich immer, aber richtig sehnsüchtig auf eine Neuerscheinung warte ich selten. Zu den wenigen Ausnahmen gehört „Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr“ von Walter Moers. Wieso, weshalb, warum – das erkläre ich in diesem Beitrag.


Über Waiting On Wednesday

Jill als Gründerin des Memes beschreibt die Aktion so: „Waiting On“ Wednesday is a weekly event, hosted here [by Breaking The Spine], that spotlights upcoming releases that we’re eagerly anticipating.

In dieser Rubrik stelle ich Euch in unregelmäßigen die Neuerscheinungen vor, welchen ich entgegen fiebere.

Seit März verfolge ich schon die Neuigkeiten, aber erst jetzt mag ich langsam glauben, dass am 28. August 2017  „Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr“ von Walter Moers erscheinen wird.

Eine traumhafte Liebesgeschichte und eine Reise durch das menschliche Gehirn als rasantes zamonisches Abenteuer

Prinzessin Dylia, die sich selbst „Prinzessin Insomnia“ nennt, ist die schlafloseste Prinzessin von ganz Zamonien. Eines Nachts erhält sie Besuch von einem alptraumfarbenen Nachtmahr. Havarius Opal, wie sich der gleichsam beängstigende wie sympathische Gnom vorstellt, kündigt an, die Prinzessin in den Wahnsinn treiben zu wollen. Vorher nimmt er die Prinzessin aber noch mit auf eine abenteuerliche Reise durch die Welt des Denkens und Träumens, die für beide immer neue und überraschende Wendungen bereit hält, bis sie schließlich zum dunklen Herz der Nacht gelangen. Walter Moers erzählt dieses Märchen aus der zamonischen Spätromantik voller skurriler Charaktere mit der ihm eigenen Komik: spannend und anrührend zugleich.

Warum ich dieses Buch lesen will

Es ist ein neues Buch von Walter Moers! Nach sechs langen Jahren des Wartens erscheint endlich ein neuer Zamonien-Roman. Der Misserfolg mit „Das Labyrinth der Träumenden Bücher“, wo Walter Moers unter Zeitdruck gesetzt wurde, hat den Schriftsteller wohl nachhaltig beeinflusst. „Das Schloss der Träumenden Bücher“, der Abschluss der Trilogie, wurde auf dem Sankt Nimmerleinstag verschoben und auch zum zwischenzeitlich angekündigten Buch „Die Insel der Tausend Leuchttürme“ gab es schon lange keine Neuigkeiten mehr. Doch hier gibt es nun Beschreibung, Cover und einen Erscheinungstermin, der nicht mehr allzu weit in der Zukunft liegt.

Meine Erwartungen

Ich freue mich auf ein zamonisches Märchen, mehr brauche ich eigentlich gar nicht wissen. Walter Moers hat mit Zamonien eine eindrucksvolle Fantasiewelt geschaffen, welche originell und individuell ist. Etwas, woran viele Autoren scheitern, denn ihre fantastischen Welten wirken nur zu häufig beliebig und austauschbar, die Möglichkeiten fast gänzlich ungenutzt. Bei Walter Moers hingegen bin ich mir sicher, dass es auch dieses Mal viele aufregende Dinge zu entdecken geben wird. Es ist auf jedem Fall toll, dass zum ersten Mal eine Frau im Mittelpunkt steht (bevor Einwände kommen: Krete ist ein Mädchen), denn männliche Protagonisten sind bei Walter Moers doch etwas in der Überzahl. Konkrete Erwartungen habe ich keine, denn bei Walter Moers weiß ich erfrischenderweise nie, was als nächstes kommt.

Freut Ihr Euch auch auf das Buch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.