Alle Artikel in: Diverses

Ein Jahr voller Träume

Genau vor einem Jahr, am 20. Januar 2017, ist mein neuer Blog unter dem Namen „All meine Träume“ an den Start gegangen. Nach diversen Blogprojekten, die sich auf einzelne Aspekte meines Lebens konzentrierten, ist es das erste, was alle vereinen soll. Wie ist das erste Jahr gelaufen und wo möchte ich hin?

Träumerischer Rückblick 26/2017

Nachdem ich meine Aufgabenblätter diese Woche eingereicht hatte, war dies mein erstes langes Wochenende ohne Verpflichtungen seit Ewigkeiten. Kann mich schon gar nicht mehr erinnern, wann ich das letzte Mal einfach nur frei hatte, ohne irgendwelche „Du müsstest eigentlich mal …“ im Hinterkopf. Jedenfalls ist dieser Post einer der wenigen Sachen, die ich dann doch erledigen will, weil ich den Rückblick in ein paar Tagen vermissen würde. Leseträume: Beim letzten Rückblick vergessen hatte ich Paige Toons Kurzgeschichte „A Christmas Wedding„, welche die Geschichte von Bronte aus „Thirteen Weddings“ weitererzählt. Ich habe das Buch leider nie rezensiert, aber es ist eins meiner liebsten Paige Toon Romane und die Kurzgeschichte gibt den Ganzen nun einen ordentlichen Abschluss! In den letzten zwei Wochen habe ich „Simon vs. the Homo Sapiens Agenda“ von Becky Albertalli gelesen. Ein wirklich diverses Buch, welches seine Themen sensibel behandelt. Hat mich nicht völlig umgehauen, aber ich spreche dennoch eine Leseempfehlung aus, falls es irgendjemand noch nicht gelesen haben sollte. Das Buch kommt übrigens als „Love, Simon“ 2018 in die Kinos! Da ich ja …

Träumerischer Rückblick 25/2017

Am Wochenende war ich unterwegs, aber zum Glück habe ich große Teile des Beitrags im Vorfeld verfasst. Da ich ihn aber unterwegs nicht fertig geschrieben habe und wesentlich später als geplant nach Hause gekommen bin, geht der Beitrag entsprechend verspätet online. Oben seht Ihr übrigens ein von mir gebackenes Stück Pumpkin-Cheesecake. Sehr lecker! Leseträume: Das Lesen und ich hatten es in den letzten zwei Wochen nicht so. Lediglich „Flame in the Mist“ von Renee Ahdieh wurde von mir beendet und „Rebel Seoul“ von Axie Oh vor dem Wochenende begonnen. Letzteres las sich bisher gut und ist thematisch hochaktuell, aber irgendwie zieht es mich nicht so sehr zum Weiterlesen. Auch ein gutes Stück von „Der Bruder des Wolfs“ von Robin Hobb habe ich gelesen. Das Rezensionsexemplar hatte ich mir extra für dieses Wochenende aufgehoben, wo ich pro Strecke über fünf Stunden unterwegs war. Beim Kritiken schreiben war ich die letzte Zeit ziemlich fleißig. Zuletzt online ging meine Rezension zu „Eliza and Her Monsters“ von Francesca Zappia, ein Buch, welches ich nur wärmsten empfehlen kann! Außerdem habe …

Träumerischer Rückblick 24/2017

Das Praktikum war definitiv ein voller Erfolg, denn das Zeugnis ist bereits da und eine “ 1 mit *“, wie es mein Mentor formulierte (und nein, ich habe es nicht selbst geschrieben!). Das wird mir bei den Bewerbungen im nächsten Jahr bestimmt nützlich sein. Aber jetzt erst einmal das letzte „ordentliche“ Semester und alle offen gebliebenen Angelegenheiten abschließen. Was sonst noch so los war, erfahrt Ihr in diesem Rückblick. Leseträume: Mein Lesetempo hat sich stark verlangsamt. Immerhin habe ich „Eliza And Her Monsters“ von Francesca Zappia beendet, diesem tollen Buch will ich auf jedem Fall eine Rezension widmen. Dann ist „Flame in the Mist“ von Renee Abdieh zur Hälfte gelesen, aufgrund der vielen Kritikpunkte vertrage ich es nur häppchenweise. Ansonsten will ich in den kommenden Tagen „Even the Darkest Stars“ von Heather Fawcett weiterlesen (oder es abbrechen), auch hier finde ich viel zu mosern. Wie angekündigt, kam vorletzten Montag meine Rezension zu „The Loneliest Girl in the Universe“ von Lauren James online. Serienträume: An der Serienfront komme ich mittlerweile überhaupt nicht mehr hinterher. Vermutlich bin ich überfordert und schaue deswegen …

Meine Vorsätze 11/2017

Das Jahresende nähert sich unaufhaltsam, in zwei Monaten kommt schon die große Schlussbilanz. Heute schaue ich aber lediglich auf den Oktober zurück und werfe einen Blick voraus. Im November gilt es zu den üblichen Vorsätzen zwei weitere einzuhalten, die ich mir recht spontan überlegt habe. Diese habe ich unten an die Liste angehängt. Fünf Sieben Vorsätze für das Jahr 2017 1. Jeden Tag 10.000 Schritte gehen Seit ich mir im Mai mein Fitbit Alta zugelegt habe, scheitere ich fast jeden Tag an dieser Challenge. Um genau zu sein, habe ich die 10.000 Schritte nur an 15 Tagen geschafft. Um es ein wenig zu entschärfen, werde ich mich aber auf dem Gesamtwert der Woche stützen und es nicht tagesgenau nehmen. Also heißt es im neuen Jahr: früher aufstehen, weiter weg parken, Spaziergang zur Arbeit/Uni und wieder zurück. Oder gleich mit ÖPNV fahren und mal eine Haltestelle früher aussteigen. Und zwischendurch die Unitürme rauf- und runtersteigen. Das wird definitiv eine sehr ambitionierte Angelegenheit … Wie erwartet hat die Schrittzahl darunter gelitten, dass ich zu Beginn des Monats nur …

Träumerischer Rückblick 23/2017

Obwohl das Praktikum erst zwei Wochen vorbei ist, kommt es mir vor, als wäre es vor Ewigkeiten gewesen. Derzeit befinde ich mich auf einer ziemlichen Aufholjagd, vor allem in Form von Minusstunden nacharbeiten und auf nach das Praktikum verschobene Termine wahrnehmen. Da die Vorlesungszeit unmittelbar nach Praktikumsende gestartet ist, gilt es natürlich auch in den beiden Seminaren am Ball zu bleiben. Aber von einem Seminar sind bereits 2/5 geschafft und das andere Seminar hat nun einen normalisierten Umfang an zu lesenden Texten. Ab November kann ich mich daher hoffentlich auch liegengebliebenen Ausarbeitungen widmen. Leseträume: Ich lese und lese. Nach dem Beenden von „A Long Way to an Small, Angry Planet“ von Becky Chambers habe ich mit „Even the Darkest Stars“ von Heather Fawcett angefangen. Ich fand das Buch aber etwas plump und klischeehaft, dazu sehr vorhersehbar, deshalb habe ich es unterbrochen. Stattdessen habe ich „The Loneliest Girl in the Universe“ von Lauren James gelesen, schon wieder einen Sci-Fi-Roman. Weil das Buch mir sehr gut gefiel und nahezu unbekannt ist, habe ich direkt eine Rezension dazu verfasst, die …

Ich bin eine schlechte Bloggerin!

Wenn Ihr wissen wollt, warum Euch trotz aller Bemühungen noch nicht der große Erfolg als Buchbloger*in beschieden war, könntet Ihr hier fündig werden. In diesem Beitrag schöpfe ich aus mehr als sieben Jahren Erfahrung als äußerst mittelmäßige Buchbloggerin. Auf dass Ihr es besser macht – oder auch nicht!