Diverses
Kommentare 18

Herbstlesen im Oktober 2017 #2

Das zweite Wochenende von Herbstlesen beginnt und ich mache mit diesem Post an beiden Tagen mit. Es geht darum, sich Zeit für die Dinge zu nehmen, die einem gut tun. Darunter fällt natürlich auch das Lesen. Alles weitere findet Ihr im Ankündigungsposting von Winterkatze.

Samstag

Für meinen zweiten Herbstlesen-Tag könnte ich mir richtig gut einen gemütlichen Lese-Tag daheim vorstellen. Stattdessen werde ich sechs Stunden auf einer Messe sein, mit allem drum und dran: Diskussionsrunde, Vortrag und Standbetreuung. Ich mache das gern für mein Ehrenamt und es tut mir gut, dennoch hätte ich nichts gegen einen Tag im Bett einzuwenden gehabt. Vermutlich werde ich erst gegen 17 Uhr hier von mir hören lassen und dann spontan entscheiden, nach welchen Zeitvertreib mir die Lust steht. Auf jedem Fall wünsche ich allen Mit-Herbstlesern viel Spaß!

18.30 Uhr: Es ist doch etwas später als 17 Uhr geworden, bevor ich nach Hause kam. Die Messe war nicht so gut besucht wie in den Vorjahren, was an mangelnder Werbung oder den veränderten Messetermin gelegen haben kann. Dennoch waren einige Ratsuchende am Stand, die ich und meine Mitstreiter informieren konnten. Da ich spontan noch für zwei weitere Podiumsdiskussionen rekrutiert wurde, saß ich insgesamt 120 Minuten auf dem Podium und hab außerdem einen Vortrag gehalten.

Danach bin ich mit meinen Eltern Kuchen essen gefahren, es gab lecker Erdbeerkuchen und heiße weiße Schokolade. Anschließend habe ich meine Großmutter im Krankenhaus besucht.

Nun bin ich Zuhause und freue mich darauf, eine neuen Versuch bei „Project Highrise“ zu wagen, einen Hochhaus-Simulator. Beim ersten Mal hatte ich die Mechanismen trotz Spielen der Tutorials nicht ganz verstanden. Es ist aber auch gemein, wenn für bestimmte Dinge kein Bedarf angezeigt wird und dann zieht kurz darauf ein Mieter aus, weil ihn diese fehlen! Ich denke, dass es ein Bug im Spiel ist. Wie auch immer: Neue Runde, neues Glück!

Sonntag

18.30 Uhr: 24 Stunden später melde ich mich auch mal wieder. Gestern Abend habe ich recht erfolgreich „Project Highrise“ gespielt. Mein Cashflow ist schon super, aber ich muss dennoch immer wieder auf den Ablauf eines Tages warten, damit ich mit den neuen Mieteinnahmen weiterbauen kann. Insgesamt könnte das Spiel noch etwas kniffeliger sein. Allerdings habe ich auch noch nicht alles ausprobiert und ich habe natürlich mit einem einfachen Szenario begonnen.

Heute habe ich erst einmal sehr, sehr lange geschlafen. Da ich unter der Woche wenig bis viel zu wenig geschlafen hatte, war das echt nötig. Dann gab es zum Frühstück das Mittagessen und danach habe ich gut hundert Seiten in „A Long Way to a Small, Angry Planet“ von Becky Chambers gelesen. Definitiv Leseempfehlung! Dann war Duschen angesagt und nun tippe ich hier dieses Update.

Danach werde ich mich an den Rückblick setzen. Normalerweise schreibe ich große Teile schon vorab, aber dieses Mal bin ich nicht dazugekommen. Dementsprechend wird das etwas Zeit in Anspruch nehmen. Danach geht es vermutlich weiter mit „Project Highrise“ oder ich schaue eine Serienfolge. Außerdem will ich zum Abschluss des Herbstlesen-Wochenende eine Runde durch die Teilnehmer-Blogs drehen. Zuallererst werde ich aber jetzt die Kommentare hier beantworten.

18 Kommentare

  1. Dann krabbelst du also nach der Messe mit einem Buch ins Bett und hoffst, dass du noch fit genug zum Lesen bist? 😉 Ich wünsche dir – trotz des damit verbundenen Stress – viel Spaß auf der Messe!

    • Elena sagt

      Danke dir 🙂 Ich werde jetzt aber erstmal Computer spielen. Dazu bin ich während des Praktikums nie gekommen. Eine passende neue Simulation habe ich mir unlängst gekauft 😀

      • Oh, das klingt nach einem gemischten Messe-Erlebnis – entspannt war der Tag wohl definitiv nicht. 😉

        Deine Großmutter ist im Krankenhaus? Ich hoffe, es ist nichts schlimmes und ihr geht es bald wieder gut genug, dass sie dort nicht länger bleiben muss. Meine hat immer sehr gelitten, wenn sie nicht in ihrer vertrauten Umgebung war.

        Der Kuchen sieht lecker aus – irgendwie bekomme ich bei den Kuchenbildern gerade wirklich Heißhunger darauf. Dabei habe ich gerade Pizza gegessen. *g*

        Ich wünsche dir viel Spaß beim Spielen und hoffe, du baust alle notwendigen Dinge in deine Apartments, damit die Mieter nicht wieder flüchten.

        • Elena sagt

          Zumindest war die Messe auch kein totaler Reinfall. Kann eben nicht immer alles super laufen.

          Es ist schon ziemlich schlimm und sieht auch nicht so aus, als käme sie da schnell wieder raus. Ich hoffe wirklich, dass sie es wieder einmal über den Berg schafft.

          Oh, wenn Kuchenbilder so appetitanregend sind, dann solltest du morgen besser nicht im Blog lesen 😀

          Ich habe das Spiel mittlerweile schon wesentlich besser verstanden, aber es zieht sich etwas. Denn auch wenn ich ein sehr großes Einkommen generiere, lässt sich vieles nicht beschleunigen und es sind auch große Ausgaben zu tätigen. Da hilft dann nur abwarten, dass ingame-Tage verstreichen.

          • Hm, irgendwie werden mir gerade deine Antworten nicht per Mail gemeldet, obwohl ich sie abonniert habe. Ich werde einfach häufiger bei dir vorbeischauen müssen!

            Ach, verflixt! Ich drücke die Daumen, dass sie es schafft. Meine Tante ist zur Zeit auch im Krankenhaus, sie hat ziemlich abgebaut, seit vor ein paar Jahren ihr Mann gestorben ist.

            Hah! Da mein Mann gestern heimlich Kuchen für heute gekauft hat, bin ich gegen Kuchenbilder gewappnet! 😀 Heute Nachmittag habe ich mein eigenes Stück Karottenkuchen, auf das ich mich jetzt schon freue.

            Okay … das klingt immerhin relativ realistisch. *g* (Und ein bisschen erinnert es mich an „Harvest Moon“/“Story of Seasons“, wo man manchmal dann mittags ins Bett geht, weil alles erledigt ist und man auf die Öffnung eines Ladens am nächsten Tag oder besseres Wetter warten muss. 😉 )

          • Elena sagt

            Zum Thema Antworten hab ich dir ja schon eine DM geschickt. Das werde ich mir die nächsten Tage genauer ansehen, weil mich das schon fuchst.

            Danke dir, letztlich hilft nur Abwarten.

            Vorfreude ist doch die schönste Freunde 🙂 Ich werde nachher mal schauen, ob du ein Bild gepostet hast.

            Ja, es wäre auch sehr seltsam, wenn ich mir sofort alles gleichzeitig leisten könnte. Zudem dann auch die Herausforderung fehlen würde. So muss ich zum Beispiel die Infrastruktur im Blick behalten, damit die Kapazitäten sich nicht grad dann erschöpfen, wenn ich kaum Geld auf dem Konto ist und ich mir einen Ausbau nicht leisten kann. Zu früh ausbauen ist aber auch schlecht, weil dann erzeugt das keinen Gegenwert.

          • Ja, das ist schon seltsam. Mal schauen, ob sich das noch aufklärt. 🙂

            Aber natürlich habe ich ein Bild gepostet! 😀 Diese Mini-Kuchen gibt es bei uns auf dem Markt und die sind wirklich lecker. Allerdings ist das Angebot überschaubar und diesen Karottenkuchen hatte ich in den letzten Monaten schon häufiger … 😉

            Ich mag es ja, wenn meine Spiele nicht zu stressig sind, auf der anderen Seite darf es natürlich auch nicht zu langweilig sein, weil man auf den nächsten Tag warten muss. Ich drücke die Daumen, dass es dir weiterhin Spaß macht!

          • Elena sagt

            Komisch, kann irgendwie nicht direkt auf deinen Kommentar antworten. Aber wenn ich auf meinen antworte, sollte diese Antwort trotzdem an der richtigen Stelle stehen.

            Jedenfalls kamen heute die E-Mail-Benachrichtigungen an, aber weiterhin mit der Warnung versehen, dass da irgendwie Daten mit gestohlen werden könnten :/

            Nun ja, dann musst du wohl mal wieder selbst backen 😉 Deine Gäste freuen sich bestimmt auch darüber!

            Ja, zu viel Hektik darf auf keinen Fall sein. Aber ein Spiel kann ja sehr komplex sein und trotzdem nicht (zu) stressig. Jedenfalls habe ich gestern das erste Szenario durchgespielt und probiere die Tage dann mal ein anderes aus. Vielleicht wird das dann ja fordernder.

  2. Auch wenn es Gemütlicheres als den Messetrubel gibt: Es ist bestimmt ein Erlebnis und ich wünsche dir viel Spaß und viele freudnliche und neugierige Standbesucher! Bis später 🙂

    • Elena sagt

      Ja, es ist immer wieder toll, wenn ich einen Menschen eine Information geben kann und dieser sich darüber freut, sich bestärkt fühlt, Mut schöpft … 🙂 Ich schaue später am Abend mal bei den anderen Teilnehmern vorbei!

  3. Lyne sagt

    Die Kuchen und ein gutes Buch hast du dir echt verdient nach so einem langen Tag! Hoffe, dass du zu mindestens heute entspannen kannst.

    • Elena sagt

      Ja, das ist wahr 🙂 Ich habe heute wirklich sehr wenig gemacht und das hat sehr gut getan. Auch wenn das Wochenende gern noch einen Tag mehr haben könnte.

  4. Uff, solche Messen sind immer fürchterlich anstrengend. Ich hoffe, du kannst dich heute erholen und hast einen gemütlichen Sonntag!

    • Elena sagt

      Ja, sind sie. Ich glaube, das liegt an der Luft. Aber vielleicht auch daran, dass so viel geredet wird und sozusagen konstante Beobachtung stattfindet. Wie auch immer, Erholung konnte ich heute gut gebrauchen und habe ich auch bekommen 🙂

      • Das ist sehr erfreulich. 🙂
        „A Long Way to a Small, Angry Planet“ wurde mir von einer Freundin schon mehrmals energisch empfohlen – vielleicht sollte ich es tatsächlich endlich mal lesen.

        • Elena sagt

          Ich kann mich den energischen Empfehlungen nur anschließen! Ob du es supertoll findest, weiß ich nicht, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass du Zeit als verschwendet ansehen würdest 🙂

  5. Lustig, dass wir dasselbe Buch lesen 🙂 Ich habe es schon mal im Alleingang gelesen und es hat mir so gut gefallen, dass ich es meinem Freund anfing vorzulesen. Ein fachmännisches Lektorat hätte dem Buch zwar meiner Meinung nach gutgetan, ich liebe es aber trotzdem. Auf Goodreads hat jemand in einer Rezension das Genre wie ich finde treffend als „rainbows and hugs sf“ bezeichnet. Es ist eine liebenswerte Art der Science Fiction. Dir jedenfalls noch viel Spaß dabei!

    • Elena sagt

      Hm, inwiefern hätte es denn deiner Meinung nach ein Lektorat gebrauchen können? Perfekt empfinde ich jetzt zwar nicht, aber ich könnte meinen Finger nicht auf einen bestimmten Punkt legen.
      Ja, es ist auf jedem Fall eine andere und liebenswerte Art der Science Fiction 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.