Diverses
Kommentare 4

Träumerischer Rückblick 1/2018

Viel Zeit ist seit meinem letzten Rückblick vergangen. Zwischendrin war mir alles zu viel. Die Zeit um den Jahreswechsel habe ich dazu genutzt, einfach mal nichts zu tun. Mittlerweile schreibe und veröffentliche ich wieder gelegentlich etwas, aber ich denke nicht, dass ich so schnell zu meiner alten Frequenz zurückkehre. Stattdessen probiere ich herum, in vielerlei Hinsicht. Vielleicht werden die träumerischen Rückblicke nun eine monatliche Rückschau. Vielleicht lagere ich Teile davon demnächst aus. Mal sehen.

Leseträume: In den letzten zwei Monaten habe ich vier Bücher und eine Kurzgeschichte beendet.

Forest of a Thousand Lanterns“ von Julie C. Dao hat mir sehr gut gefallen, da ich es eine außergewöhnliche Neuerzählung von Schneewittchen empfinde und ich den asiatischen Flair sehr gelungen fand. Dementsprechend freue ich mich schon total auf die Fortsetzung der Reihe.

Rebel Seoul“ von Axie Oh hatte ich zwischendurch an die Seite gelegt, dann aber doch beendet. Erfrischend war das Setting (Seoul) und die Kriegsmaschinerie. Für mich eine sehr gelungene Dystopie, nur kann ich mit dem Genre nicht mehr allzu viel anfangen.

Das Hörbuch von „Der blinde Krieger“ habe ich fünf Monate lang gehört, bis ich es kurz vor Jahresende endlich beenden könnte. Lag nicht so sehr daran, dass es etwas langatmig war, sondern vor allem daran, dass ich so selten Sport machen konnte. Jedenfalls könnt Ihr meine Rezension zu „Der blinde Krieger“ von Robin Hobb lesen.

Um meine 50 Bücher im Jahr 2017 vollzubekommen, habe ich dann ein wenig getrickst und schnell die Kurzgeschichte „Dreamer“ von Brandon Sanderson gelesen. Tolle Idee, gut ausgeführt.

Im neuen Jahr habe ich bisher nur ein Buch beendet: „Never Fade“ von Alexandra Bracken. Bisschen langatmig, viele Parallelen zum ersten Teil, aber mir hat der zweite Teil der Trilogie „The Darkest Minds“ trotzdem gefallen. Allerdings zögere ich den dritten Teil zu bestellen, da die Rezensionen darauf hindeuten, dass „In The Afterlight“ sich extrem zieht.

Derzeit lese ich „Traitor to the Throne“ von Alwyn Hamiliton und ich muss sagen, dass ich selten einen so guten Mittelteil einer Trilogie gelesen habe! Regelmäßig gibt es Twists und die Szenen werden schön prägnant gehalten. Freue mich daher schon sehr auf „Hero at the Fall“.

Film- und Serienträume: In der Weihnachtszeit habe ich mir jede Menge weihnachtliche Filme gegönnt, fast jeden Tag einen. „I’ll Be Home for Christmas“ drehte sich erfrischenderweise vor allem um eine Vater-Tochter-Beziehung und hat mir gut gefallen. „A Dogwalker’s Christmas Tale“ hatte ebenfalls einen netten Plot und eine gelungene Auflösung. „A Wish for Christmas“ und „How Sarah Got Her Wings“ waren gut und „Die Weihnachtskarte“ sehr süß. „Merry Kissmas“ war mäh und „Pottersville“ habe ich abgebrochen. Letztens habe ich dann auch endlich mal „Sweet Home Alabama“ geschaut, was ich nicht überragend, aber solide fand.

Serien habe ich mir natürlich auch angeschaut. Dabei war die zweite Staffel von „The Crown„, nachdem mir sowohl Philip und auch Charles sehr leid taten. Beim „Designated Survivior“ habe ich bis zum Mid-Season-Break der zweiten Staffel geschaut und find es schade, dass ein bestimmter Charakter nun ausscheidet. Neu dabei war „MINDHUNTER„, was für mich eine äußerst interessante Serienentdeckung ist, da es hier keinen Case-of-the-Week gibt und generell wenig Action. Die dritte Staffel von „Jane The Virgin“ habe ich inhaliert und bin wie immer gespannt, wie es weitergeht. Die erste Staffel von „Star Trek: Discovery“ wird derzeit ausgestrahlt und auch wenn einige es zu vorhersehbar finden, finde ich sie überraschend und unterhaltsam.

Spielträume: Hier hat sich immer noch nichts geändert, ich spiele weiterhin „Fallout 4“ am PC und „Animal Crossing: Pocket Camp“ auf dem Smartphone. Allerdings habe ich nun einen wesentlichen leistungsstärkeren PC, vor allem was die Grafik angeht, und so hat sich „Fallout 4“ zu einen echten optischen Genuss gemausert. Ich finde es faszinierend, dass ich nun die Reklame aus weiter Ferne sehe und der Schattenwurf nun wirklich absolut dynamisch reagiert. Da ich die meisten Quests, die vor Fort Hagen zugänglich sind, beendet hatte, habe ich nun „Reunions“ abgeschlossen und direkt auch das nächste Mainquest. Somit sind mir nun die persönlichen Quests der Begleiter zugänglich, die vorher nicht zur Verfügung standen. An den ewigen Lärm der Brotherhood of Steel gewöhne ich mich hoffentlich …

Unterwegsträume: Sowohl der Dezember als auch der Januar waren trüb und regnerisch, so dass sich Ausflüge im Freien eher weniger anboten. Stattdessen war ich recht häufig im Krankenhaus und im Seniorenzentrum.

Blogträume: Obwohl zwei Monate vergangen sind, habe ich in der Zwischenzeit nur acht Blogpostings veröffentlicht. Dabei waren zwei Interviews, nämlich „Reloaded: Nachgefragt bei … Stephie“ und „Nachgefragt bei … Rike„. Eine Challenge ist zu Ende gegangen und meine Bilanz gibt es hier: Lies dich nach Hogwarts – Fazit. Dann habe ich einen Jahresrückblick veröffentlicht und kurz darauf war auch schon mein Blog-Geburtstag. Last but not least gab es zwei Vorschauen: Zum einen auf die von mir am meisten erwarteten Fortsetzungen 2018 und zum anderen auf die fünf Neuerscheinungen, die ich im ersten Quartal 2018 am spannendsten finde.

Linkträume: Ich will in Zukunft versuchen, wieder verstärkt Links zu sammeln zu Artikeln, die ich sehr lesenswert fand. Ich lese ja jeden Tag ungefähr ein Dutzend Blogpostings, aber bei den allermeisten schreibe ich keinen Kommentar. Vielleicht mache ich da auch eigenständige Postings draus.

Zukunftsträume: Im Februar gilt es, eine mündliche Prüfung abzulegen. Wenn ich das erfolgreich schaffe, bin ich schon sehr zufrieden. Es gibt eine Menge anderer Projekte, wo ich einiges für tun sollte, aber dies ist das wichtigste Ziel.

4 Kommentare

  1. Du hattest in den vergangenen zwei Monaten ja auch genug um die Ohren, um genügend Gründe zu haben den Blog etwas weniger intensiv zu betreiben.

    Ich drücke dir die Daumen für die Prüfung in diesem Monat! So langsam werden die weniger, nicht wahr? 🙂

    • Elena sagt

      Ja, das stimmt. Wahrscheinlich habe ich nun den Kopf bald wieder freier, mein Eindruck ist jedenfalls dahingehend 🙂

      Danke dir. Ja, nur noch diese mündliche Prüfung und die Hausarbeit. Dann steht nur noch die Masterarbeit an. Ein etwas seltsames Gefühl. Aber andrerseits will ich ja auch mal langsam fertig werden 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.