Diverses
Kommentare 2

Träumerischer Rückblick 20/2017

Die Zeit rast aufgrund des Praktikums noch mehr als sonst. Sechs von zehn Wochen sind bereits vorbei und ich bin mit meinen Aufgaben dort sehr gut vorangekommen. Auch sonst habe ich im August einiges geschafft, darüber könnt Ihr mehr in der August-Bilanz meiner Vorsätze lesen.

Leseträume: Jetzt, wo ich wieder mehr lese, ist es wirklich gut, dass ich meine Bücher auf Goodreads tracke. Sonst käme ich doch ganz schön ins Schwimmen, was ich wann gelesen habe.

Fertig gelesen und bereits rezensiert ist „Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr“ von Walter Moers. Gehört habe ich „Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben“ von Matt Haig, was mich nicht so überzeugt hat. Außerdem habe ich „Geekerella“ von Ashley Poston und „When Dimple Met Rishi“ von Sandhya Menon ausgelesen. Derzeit lese ich „Everything All At Once“ von Katrina Leno.

Schuld am Lesemarathon ist natürlich #TheReadingQuest, was diesen Sonntag zu Ende gehen wird. Ich habe die letzten zwei Wochen zwei Updates veröffentlicht, einmal #TheReadingQuest – Level Up! und dann #TheReadingQuest – New Character. Morgen, spätestens übermorgen ziehe ich dann Bilanz.

Serienträume: Hier herrscht weiterhin Flaute, denn bei „Outlander“ komme ich nicht so recht voran. Allerdings habe ich hoch erfreut festgestellt, dass letzte Woche die zweite Staffel von „Chesapeake Shores“ von Netflix angekündigt wurde. Allerdings gibt es nur eine neue Folge die Woche und irgendwie ist die zweite Folge verschwunden, als sie gestern hätte verfügbar sein müssen. Daher habe ich „Good Witch“ begonnen und fand die erste Folge sehr solide.

Spielträume: Hier ist nichts passiert, denn am Liebsten spiele ich mehrere Stunden am Stück und das ist derzeit nur am Wochenende drin. Nur bin ich da auch viel unterwegs. Und meiner Meinung nach macht zocken nur richtig Spaß, wenn man es regelmäßig tut. Denn ich vergesse grad bei für mich neuen Spielen sonst ständig, wie sie bedient werden …

Ich habe aber für die kommende Woche einen gamigen Post vorbereitet, für den ich nur noch ein mehr oder weniger gelungenes Beitragsbild basteln muss. Seid gespannt!

Unterwegsträume: Vorletztes Wochenende waren wir an der Müngstener Brücke spazieren und sind einen Teil des bergischen Weges entlang gelaufen. Eigentlich als Notlösung gedacht, da durch die Sperrung einer Brücke unsere übliche Tour nicht möglich war, fanden wir den Weg hoch oben über der Wupper sehr schön. Auch wenn wir durch zahlreiche Schleifen wesentlich mehr Meter als sonst gelaufen sind.

Linkträume: Über Kapri-zioes bin ich auf einen Artikel der Welt über den Wert von Instagram-Influencern und wie gut diese Werbung kennzeichnen gestoßen. Abgesehen davon, dass für Erfolg als Instagrammerin blonde oder ombre-farbenen Haare von Vorteil zu sein scheinen, habe ich aber auch darüber nachgedacht, wie ehrlich eigentlich in der Buchblogger-Szene der Umgang mit Werbung ist. Nun ist die Buchbranche bei weiten nicht so umsatzstark wie die Modebranche, aber auch da geht es um mehrere Milliarden. Vor diesem Hintergrund betrachte ich dann einige Blogs und ihre Inhalte ziemlich skeptisch. Denn auch die oben erwähnten Influencer werben ja nur für Produkte, von denen sie wirklich überzeugt sind und die auch nutzen würden, wenn sie nicht dafür bezahlt würden.

Passend dazu ist der Post von Not An Avocado über die verlernte Buchfreude. Da geht es nämlich darum, dass sie sich und ihre Bücher nicht aufwendig inzensiert und sich in erster Linie als Leserin sieht. Und dann gucke ich mir ihre Beitragsbilder an und finde diese sehr schick – aber inszeniert. Was dann sehr gut den Zwiespalt vieler Blogger illustriert: Einerseits ist das Lesen ein Hobby. Anderseits wird Wert auf Ästhetik gelegt. Und so entsteht eine Spirale, denn wenn „alle“ Blogs aufwendige Bilder zeigen, will man selbst nicht zurückstehen, schließlich wollen wir doch alle Leser.

Zukunftsträume: Insbesondere der kommenden Woche blicke ich einerseits nervös, aber anderseits auch mit Vorfreude entgegen. Gerne würde ich sagen, dass ich im Oktober dann auch Zeit habe, endlich ganz viele tolle Ideen umzusetzen. Aber so wie es aussieht, werde ich bis Dezember fast jedes Wochenende durch die Gegend touren, weil ich an spannenden Veranstaltungen teilnehmen darf. Nichtsdestotrotz werde ich versuchen, in den kommenden Tagen und Wochen zeit für die Arbeit am Blog zu finden. Denn mein Dashboard läuft förmlich über mit Entwürfen. Und da sind noch all die tollen Bücher, die eine Rezension verdient hätten …

2 Kommentare

  1. Es ist schon irre, wie viele Woche deines Praktikum schon rum sind! Ich bin gespannt, wie es für dich wird, wenn du nicht mehr jeden Tag von morgens bis abends verplant bist. Das hat ja Vor- und Nachteile.

    „Einerseits ist das Lesen ein Hobby. Anderseits wird Wert auf Ästhetik gelegt.“

    Ich stelle immer wieder fest, dass meine Faulheit und mein Bedürfnis meine Zeit „sinnvoll“ zu nutzen größer sind als mein Sinn für Ästhetik, wenn es ums Bloggen geht. 😉

  2. Ja, die Zeit ist wirklich extrem flott vergangen! Langsam muss ich schon wieder mit dem „Aufräumen“ anfangen, damit hinterher auch alles komplett übergabereif ist. Ich denke, ich werde vor allem weniger Stress haben und mehr Schlaf bekommen. Aber wenn ich mir meinen Terminkalender anschaue, wird es definitiv nicht langweilig.

    Du pflegst noch mehr den „alten Stil“ bei den Bücherblogs: Heimelig, persönlich, unaufgeregt. Wohnzimmer-Atmosphäre. Das finde ich schön. Vielleicht ist es ein Irrweg, dass viele Bücherblogs mittlerweile auf Hochglanz poliert werden. Aber das ist ja so generell mit der Mode: Einige Trendsetter, viele laufen mit, wenige bewahren sich ihren eigenen Stil ganz unabhängig von den Trends. Ich fürchte, für die ganz große Individualität reicht es mir dann doch nicht 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.