Diverses
Kommentare 2

Träumerischer Rückblick 22/2017

Das Praktikum ist diese Woche zu Ende gegangen und zum Ausstand habe ich Monster-Brownies gebacken, von denen ein Stück oben zu sehen ist. Die Erkältung selbst ist mittlerweile ausgestanden, obwohl ich noch mit Nachwirkungen zu kämpfen habe. Dann habe ich mir einen Splitter aus dem Fuß ziehen lassen und war deswegen in der Mobilität etwas eingeschränkt, aber ich kann wohl in gut einer Woche schon wieder zum Sport. Das hat sich auch alles auf meine Vorsätze ausgewirkt, wie Ihr im Rückblick auf dem September nachlesen könnt. Jedenfalls kommt das Herbstlesen da wie gerufen, denn entspannte Zeit für mich kann ich gut gebrauchen.

Leseträume: Ich habe „Rebel of the Sands“ von Alwyn Hamilton gelesen und war ziemlich begeistert. Ebenfalls gelesen habe ich „The Library of Fates“ von Aditi Khorana, doch das Buch konnte mich nicht für sich einnehmen. Meine derzeitige Lektüre ist „A Long Way to an Small, Angry Planet“ von Becky Chambers, welches ich sehr anregend und anders empfinde. Zu dieser Geschichte plane ich definitiv eine Rezension.

Endlich habe ich eine Rezension zu „The Handmaid’s Tale“ von Magaret Atwood“ veröffentlicht, ein sehr lesenswertes Buch! Falls Ihr wissen wollt wer mein Lieblingsautor ist und weshalb, solltest Ihr unbedingt meinen Beitrag #buchpassion: Lieblingsautorinnen und -autoren lesen. Außerdem bin ich wieder bei einer Challenge dabei, nämlich bei Lies dich nach Hogwarts, und sehr gespannt, wie viele Aufgaben ich bewältigen werde.

Serienträume: Derzeit überschüttet mich Netflix nur so mit Seriennachschub. Da ist „Star Trek: Discovery„, der neueste Ableger aus dem Star-Trek-Universum. Die ersten drei Folgen fand ich sehr vielversprechend, grad weil die Entwicklungen da ziemlich überraschend waren. Außerdem geht es weiter mit dem „Designated Survivor„, wo ich sehr gespannt ist, was die Serienschreiber sich ausgedacht haben. Außerdem habe ich „Firefly – Der Aufbruch der Serenity“ angefangen, denn ich habe diese kultige Serie bisher nie gesehen. Weiter schauen werde ich „Chesapeake Shores„, eine heimelige Familienserie von Hallmark Channel  der auch „The Good Witch“ produziert, wovon jetzt die dritte Staffel zur Verfügung steht. Und dann sind da noch paar neue Serien online gegangen, auf die ich auch mal einen Blick werfen will …

Spielträume: Mit „Project Highrise“ spiele ich derzeit einen Hochhaus-Simulator. Nichts sonderliches komplexes, aber für zwischendurch gut geeignet. In den nächsten Wochen will ich auch unbedingt wieder in eine große Spielwelt eintauchen. Vermutlich geht es zurück ins Commonwealth, aber vielleicht probiere ich auch etwas Neues aus.

Unterwegsträume: Wegen besagter Erkältung und der Splitterentfernung habe ich keine Ausflüge gemacht. Ursprünglich hatte ich ja geplant, dass ich am 1. Bloggertreffen Ruhrgebiet und an einem Treffen des Buchbloggerstammtisches NRW teilnehme, aber Gesundheit geht vor.

Linkträume: Letztes Wochenende war Vernetzungswochenende vom #litnetzwerk, dafür habe ich jede Menge Blogs besucht und Kommentare geschrieben sowie jede Menge Kommentare hier bekommen. Noch einmal vielen Dank an die vielen Besucher! Ich hab jede Menge tolle Blogs entdeckt, wie den von Mademoiselle Facettenreich, die auch diesen Rückblick auf das #litznetzwerk-Wochenende geschrieben hat. Wenn ich meinen kaputten Blogroll repariert habe, werde ich direkt einige Neuentdeckungen hinzufügen.

Wie immer am Ende eines Monats habe ich ein Interview geführt, dieses Mal hieß es „Nachgefragt bei … Charline„.

Zukunftsträume: Jetzt geht es nahtlos mit der Uni weiter, denn meine Veranstaltungen beginnen diese Woche. Dennoch habe ich wesentlich mehr Freizeit. Schon allein deshalb, weil ich statt drei Stunden ich nur noch eine gute halbe Stunde pro Tag pendeln werde. Und ich muss auch nicht jeden Tag zur Uni. Allerdings gilt es in diesen Semester alles bisher liegen Gebliebende aufzuarbeiten, damit ich mich dann möglichst bald mit der Masterarbeit starten kann. Da diese insgesamt fünf Monate dauern wird, werde ich auf jedem Fall die erste Jahreshälfte noch als Studentin verbringen. Aber es geht schon merklich den Ende zu. Ein seltsames Gefühl.

2 Kommentare

  1. Mhh, der Brownie sieht wirklich gut aus!

    Schade, dass „The Library of Fates“ dich nicht packen konnte, der Titel hat mich von all deinen Neuzugängen am meisten interessiert.

    Nachdem das Praktikum jetzt rum ist, liegt also wieder eine etwas entspanntere Zeit vor dir? Ich drücke die Daumen, dass du dich in den kommenden Wochen etwas erholen (und trotzdem viel auf die Reihe bekommen) kannst. 🙂

    • Elena sagt

      Wenn ich das mit dem Marmorieren ordentlich hinbekommen hätte, wäre der optisch noch besser geworden. Aber da war die Konsistenz des Frischkäseteigs zu flüssig und die Schokoladenmischung zu fest für. Aber habe ja trotzdem auf der Arbeit jede Menge Lob eingefahren und meine Mutter konnte ihre Finger auch nicht vom Kuchen lassen 😀

      Ich kann dir das Buch leider wirklich nicht empfehlen, ich habe wegen der Heldin permanent die Augen verdreht. Es wird zwar erklärt, wieso sie so ist, wie sie ist, aber ich habe trotzdem ständig die Krise bekommen. Das reißt die zweite Hälfte trotz einiger netter Ideen und Twists dann nicht raus.

      Zumindest wird es sehr viel weniger Jockelei! Und ab nächste Woche beginnen meine Tage auch nicht mehr vor sieben Uhr. Ich denke, das wird unterm Strich schon viel erholsamer 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.