Diverses
Schreibe einen Kommentar

Träumerischer Rückblick 5/2017

Die erste Woche der vorlesungsfreien Zeit ist mal wieder viel zu schnell vergangen. Beinahe ebenso schnell sind die dreißig Tage seit dem offiziellen Start des Blogs vergangen und ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich immer noch keinen gescheiten Twitterheader gebastelt habe. Die Zahlen sind ganz ordentlich, auch wenn es sich natürlich bemerkbar macht, dass Google mir hier nicht paar Dutzend Besucher am Tag vorbeischickt.

Leseträume: Irgendwie hatte ich diese Woche überhaupt keine Lust, irgendein Buch in die Hand zu nehmen. Anscheinend ist mein Leserausch, wenn vielleicht auch nicht gebrochen, zumindest unterbrochen. Ich liege aber dennoch sehr gut „im Plan“. Mal schauen, ob ich nächste Woche wieder ein oder mehrere Bücher in die Hand nehme. Außerdem wird es mal wieder Zeit für ein Foto von meinen Neuzugängen.

Veröffentlicht habe ich diese Woche zwei Rezensionen: „Erzähl mir nix“ von Nadja Hermann und „Der goldene Kompass“ von Philip Pullmann.

Serienträume: Einerseits konnte ich es kaum abwarten, die letzte Staffel von „Person of Interest“ zu sehen. Andererseits wollte ich noch nicht Abschied von den Charakteren nehmen. Deswegen lagen die DVDs der fünften Staffel hier einige Zeit, bevor ich schließlich die erste eingelegt habe. Danach entwickelte die Serie schnell ihren üblichen Sog, so dass ich am Freitag dann die letzten Folgen schnell hintereinander geschaut habe. Es gibt einige kleine Kritikpunkte, zum Beispiel sind mir Reese, Root und Shaw einfach zu überlegend, als dass es realitisch ist. Aber dafür, dass es nur 13 Folgen sind und es vor der Produktion keine klare Angabe gab, ob die Serie nun eingestellt wird, war es wirklich ein sehr tolles Serienfinale, welches vieles zu einen würdigen Abschluss bringt. Ich denke, ich werde die Serie auch noch einmal als Ganzes im Blog vorstellen.

Unterwegs: Zumindest bei uns in NRW war diese Woche kurzzeitig der Sommer ausgebrochen. Es war richtig schön warm, hell und trocken. Das habe ich für einem Ausflug zum Kemnader Stausee genutzt. Ich muss zugeben, dass ich doch ganz schön erstaunt war, wie voll es an einen ganz normalen Tag unter der Woche dort war. Das Bild von dem etwas überbelichteten Schwan stammt von diesem Ausflug. Ich sollte mich wirklich intensiver mit der Bedienung auseinander setzen. Und mehr Zeit für Fotos machen einplanen

Linkträume: Über I AM JANE bin ich auf diesem Guide zum erfolgreichen Bookstagram aufmerksam geworden. Er enthält wenig Neues, aber dafür wirklich alles zum Thema und nicht nur zu Teilbereichen. Falls ich beim Ausmisten mal nennenswert weitergekommen bin, so dass ich wirklich Platz über habe, hole ich mir wohl auch mal paar Materialien. Wird aber wohl in diesem Jahr nicht mehr passieren, so wie ich mich einschätze …

Zukunftsträume: Nach der Woche der Deadlines kommt hoffentlich dann Anfang März die Woche der positiven Feedbacks. Da es ab Ende März bei mir sehr viele Termine gibt, sollte ich mich so langsam meinem Unikram wieder zuwenden. Generell plane ich meine Tage wieder mehr zu strukturieren, denn sonst neige ich dazu, alles aufzuschieben. Möge das To-Do-Listen schreiben beginnen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.