Diverses

Träumerischer Rückblick 9/2017

Eigentlich wollte ich dynamisch in den April starten, nachdem ich im März doch eher träge war. Stattdessen hat mich die Tage eine Erkältung nebst Rachenentzündung erwischt. Natürlich ausgerechnet dann, wo ich dieses Wochenende und nächstes Wochenende eigentlich für jeweils vier Tage verreist (gewesen) wäre. Aber noch besteht Hoffnung, dass ich rechtzeitig für die nächste Reise wieder fit werde. Hier nun der Rückblick auf die letzten beiden Wochen.

Leseträume: Mit den Reckoners bin ich durch und auch wenn ich den Schluss in Vergleich zu den Twists anderer Trilogien von Brandon Sanderson eher unspektakulär fand, hat die Serie mit „Calamity“ einen zufriedenstellenden Abschluss gefunden.

Nachdem mich Irina auf Goodreads so neugierig gemacht hatte, habe ich mir „Devil in Spring“ bestellt, flott gelesen und für gut befunden – ich werde definitiv weitere Bücher von Lisa Kleypas lesen.

Richtig schnell durch war ich auch mit „Daughter of the Pirate King“ von Tricia Levenseller, ein sehr emanzipierter Piratenroman. Aber für mich definitiv falsch gelistet unter Young Adult, da es stellenweise schon recht brutal ist. Gut, mit 16 kann das Buch wohl gelesen werden, aber ich würde es keiner 13-Jährigen geben.

Damit habe ich nicht nur die Halbzeit bei meiner Reading Challenge erreicht, sondern statt einer nun vier ausstehende Rezensionen. Aber da ich keine Bücher mehr habe, die ich dringend lesen will, habe ich da vielleicht die Chance aufzuschließen. Dennoch sollte ich mich in nächster Zeit wohl etwas ranhalten …

Serienträume: Mein Netflix-Abo nutze ich derzeit sehr intensiv. Erst habe ich die zweite Staffel von „How To Get Away With Murder“ recht zügig weggeschaut. Hatte mittendrin kaum noch Lust, aber dann wurden Annelise und Co. doch wieder etwas menschlicher und ich war wieder gepackt. Insgesamt nicht so perfekt wie die erste Staffel, aber weiterhin spannend und ich freue mich schon auf die dritte Staffel.

Dann wurde letzten Freitag „Ingobernable“ bei Netflix online gestellt. Der Plot ist, dass der mexikanischen First Lady der Mord an ihren Ehemann abgehängt wird, sie fortan auf der Flucht ist und dabei den wahren Mörder sucht. Nach und nach wird klar, wie korrupt das Land wirklich ist. Die Episoden sind etwas über dreißig Minuten lang, dadurch sind die einzelnen Folgen nicht überkomplex. Hinzu kommt, dass die nächsten Schritte aller Beteiligten gut eins, zwei Folgen im Voraus antizipiert werden können. Aber ich fand es doch so fesselnd, dass ich die erste Staffel in vier Tagen durchgeschaut habe. Auch wenn ich die obligatorische Sexszene pro Episode irgendwann nur noch amüsant fand.

In der Hoffnung auf eine schöne History-Serie habe ich mir übrigens die erste Staffel von „Victoria“ bestellt. Die lief bei ITV im Sendeslot von „Downton Abbey“ und ist somit so etwas wie der Nachfolger. Apropos „Downton Abbey“: Da wird es wohl bald einen Film zu geben!

Spielträume: Derzeit erkundige ich in „Enderal“ alle möglichen Ecken und schließe noch ausstehende Quests ab. Aber da Enderal eine Ecke kleiner als Himmelsrand ist, zumindest kommt es mir so vor, dürfte ich im jetzigen Tempo in zwei, drei Wochen durch sein mit den Erkundungen und dann die Hauptquest beenden. Falls ich nächste Woche krank Zuhause hocke, wahrscheinlich schneller …

Unterwegsträume: Letztes Wochenende war ich im Grugapark und habe neben Tierfotografie mal etwas Makrofotografie ausprobiert. Ich brauche definitiv ein Stativ. Ein Zoomobjektiv mit noch größerer Brennweite. Und ein Objektiv mit Festbrennweite. Und noch vieles mehr … Hier eine Auswahl weiterer Aufnahmen, wobei es mir vor allem die badenden Spatzen angetan haben.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Da ich auf einer Tagung Fotos gemacht habe, konnte ich übrigens mal das Fotografieren von Personen üben. War auf jedem Fall eine interessante Erfahrung und es sind einige schöne Aufnahmen herum gekommen.

Zukunftsträume: Ganz schnell wieder gesund zu werden. Der Schnupfen ist zwar ziemlich störend, aber das wahre Problem ist die starke Heiserkeit. Wenn die nicht weggeht, gehe ich wohl nirgendwo hin. Das wäre dann sehr viel Zeit für den Blog. Aber falls sie rechtzeitig weggeht, dann bin ich die nächste Woche sehr viel unterwegs und komme nicht zum bloggen.

8 Kommentare

    • Elena sagt

      Danke! Da sie bei mir normalerweise nie auf die Stimme schlagen, fühle ich mich besonders unwohl …

  1. Hast du noch nicht Devil in Winter oder einen Hathaway Roman von Lisa Kleypas gelesen? Mir war so 🙂 Sie hat echt einige gute Historicals geschrieben ^^

    • Elena sagt

      Laut Goodreads habe ich nichts von ihr gelesen bisher. Ich habe mir heute sage und schreibe DREI Romane von ihr bestellt: „Cold-hearted Rake“, „Marrying Winterbourne“ und „Devil in Winter“ 😀

  2. Hach, das freut mich wirklich, dass ich dich mit Kleypas anfixen konnte! Wenn du weitere Wallflower-Bücher liest, erinnere dich unbedingt daran, dass Band 1 mit Vorsicht zu genießen ist. Und nur sicherheitshalber: Es gibt auch ein paar wirklich schlechte Bücher von ihr! (Die drei von dir bestellten gehören aber nicht dazu! Puh! ;))

    Wir fanden den Anfang der 2. Staffel von „Murder“ auch sehr durchwachsen, ich hatte große Bedenken, dass sie sich wieder fängt. Sehe es aber wie du: Die Staffel fängt sich wieder und am Ende hat man richtig Lust auf Season 3. (Wir zumindest.)

    • Elena sagt

      Da hast du nun was angerichtet 😉 Auf jedem Fall bin ich beruhigt, dass ich die „guten“ Bücher erwischt habe. Denn die ganzen Figuren aus „Devil in Spring“ interessieren mich so, dass ich sie alle näher kennenlernen will. Und ich glaube, eine Historical-Autorin ganz ohne Ausrutscher gibt es nicht.

      Ja, ich habe auch Lust auf die dritte Staffel von HTGAWM. Wenn mir auch einige Sachen (ich habe mich schon fleißig gespoilert) nicht ganz so gefallen. Aber wird bestimmt dennoch sehr interessant.

  3. Ich bin total ungespoilert … und wahnsinnig gespant.

    Was Kleypas angeht: Ich finde die Ravenals-Serie gut, aber viele „alte“ Romane besser. Ich hoffe, du hast irgendwann noch die Muße, die richtigen Highlights zu lesen! 🙂

    Und ich glaube, es gibt nicht nur keine Historical-Autorin ohne Ausrutscher, sondern gar keine Autorin/keinen Autor.

    • Elena sagt

      Wenn ich mit den drei Büchern durch bin und mit Historicals von Kleypas weitermachen möchte, komme ich gern auf dich zurück! Das Leben ist zudem ja zum Glück vermutlich noch lang, da werde ich die Zeit früher oder später bestimmt dazu finden.

      Ich würd schon sagen, dass nicht jeder Autor oder Autorin „Totalausfälle“ produziert, aber du hast schon recht, Unterschiede in der Qualität gibt es definitiv.

Kommentare sind geschlossen.