Unterwegs
Kommentare 2

Artikelserie zur Schottlandrundreise

Im September 2016 habe ich 16 Tage Urlaub in Schottland gemacht. Von Edinburgh aus ging es in den hohen Norden bis zu den Orkney Inseln. Dann immer an der Küste entlang hinunter bis zu den Inseln Mull, Iona und Staffa. Und danach zurück ins Landesinnere vorbei an Loch Lomond & The Trossachs National Park nach Stirling. Meine genaue Reiseroute und weitere Details zur Artikelserie erfahrt Ihr hier!

Zu Weihnachten habe ich für meine Familie ein Reisetagebuch als Fotobuch erstellt. Jedoch konnten aufgrund des begrenzten Platzes natürlich nur eine kleine Zahl von Bildern und noch weniger Text einfließen. Zum Glück ist das ja in einem Blog kein Problem.

Daher ist mein Plan, in den kommenden Wochen mein Reisetagebuch der Schottlandrundreise in ausführlicherer Form hier zu veröffentlichen. Es wird jede Menge Landschaft zu sehen geben, aber auch einiges an Burgen und Schlössern. Dazu gibt es dann den ein oder anderen Tipp, falls Ihr selbst mal nach Schottland wollt.

Anhand meines „Fahrtenbuch“ könnt Ihr schon mal sehen, welche Stationen es geben wird. Wenn Sehenswürdigkeiten gefettet und unterstrichen sind, sind Links hinterlegt, die Euch zum Bericht der jeweiligen Station führen!

Fahrtenbuch der Schottlandrundreise

13.09. Flug nach Edinburgh und Besuch von Edinburgh Castle

14.09. Besichtigung des Palace of Holyroodhouse

15.09. Fahrt von Edinburgh nach Pitlochry über Scone Palace und Dunkeld Cathedral

16.09. Fahrt von Pitlochry nach Inverness über Queen’s View und Blair Castle

17.09. Besichtigung von Clava Cairns und Culloden Battlefield, Wanderung in Strathpeffer und Besuch von Beauly Priory

18.09. Fahrt von Inverness nach Thurso über Dunrobin Castle

19.09. Tagesausflug zu den Orkney Inseln mit Besichtigung von St. Magnus Cathedral, Bishop’s and Earl’s Palace, Skara Brae mit Skaill House, Ring of Brodgar und Italian Chapel

20.09. Fahrt von Thurso nach Durness mit Besuch von Smoo Cave und Balnakeil Crafts Village

21.09. Fahrt von Durness nach Lochinver über Drumbeg mit Ausflug zum Cape Wrath

22.09. Fahrt von Lochinver nach Gairloch mit Besuch von Ardvreck Castle, Falls of Measach und Inverewe Garden

23.09. Fahrt von Gairloch nach Kyle of Lochalsh mit Umrundung der Applecross-Halbinsel und Fahrt über den Pass

24.09. Fahrt von Kyle of Lochalsh nach Fort William mit Besuch von Eilean Donan Castle

25.09. Fahrt von Fort William nach Oban mit Umrundung von Loch Leven und Besuch von Glen Coe

26.09. Tagesausflug nach Mull, Staffa und Iona

27.09. Fahrt von Oban nach Stirling an den Trossachs vorbei, Besuch von Doune Castle und Dunblane Cathedral

28.09. Besichtigung von Stirling Castle

29.09. Fahrt von Stirling nach Edinburg mit Besuch von Falkirk Wheel, The Kelpies und Linlithgow Palace

 

Welche Station interessiert Euch besonders?

Du willst mehr über Schottland und seine Sehenswürdigkeiten erfahren? Hier geht es zu weiteren Reiseberichten zu Schottland. Du interessierst dich generell für meine Erlebnisberichte, dann schau doch mal in der Kategorie „Unterwegs“ vorbei.

2 Kommentare

  1. Hallo Elena,
    eine wunderbare Reise hast du da gemacht. Hast du die Reise per Mietwagen unternommen oder warst du mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs? Ich würde Schottland auch total gerne mal besuchen. Ich scheue mich aber ein bisschen vor einem Mietwagen wegen des Linksverkehrs.
    LG
    Yvonne

    • Elena sagt

      Hallo Yvonne,

      ich hab die Reise mit einem Leihwagen unternommen. Vorher hatte ich da auch ziemlichen Respekt vor. Aber ich habe zur Übung paar Wochen vorher begonnen, in alltäglichen Verkehrssituationen zu visualisieren, wie das bei Linksverkehr aussähe. Jedenfalls ist es außerhalb der Großstädte (Edinburgh, Stirling und vermutlich auch Glasgow) echt ein entspanntes Fahren. Es gab nur einmal eine riskante Situation, die mir mit Rechtverkehr wohl nicht passiert wäre. Aber das Auto und ich sind heil am Ende der Rundreise angekommen 😉

      Ansonsten kannst du natürlich deine Reise auch mit ÖPNV planen, aber dann kannst natürlich das Tempo weniger flexibel gestaltet. Und die Single Tracks haben mir sehr großen Spaß gemacht, das war eins der besten Dinge am Urlaub!

      Ansonsten gibt es auch immer noch die Möglichkeit, längere Wanderungen zu unternehmen. Dann braucht mensch die meiste Zeit gar kein Transportmittel.

      LG
      Elena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.